Freischaffende Holzbildhauerin

Jolanta Switajski

Ihre bildhauerische Arbeit wurzelt in einer grundsätzlich antiklassischen Auffassung; nicht artifiziell verfeinert, sondern mit nicht selten ungeschlachter und fast brutaler Rohheit kommen die Figuren dem Betrachter entgegen und entfalten so eine elementare Ausdruckskraft.
Blockhaft, authentisch, expressiv – im Verzicht auf eine individuelle Ausformung von Antlitz und Körper ihrer Figuren schafft die Künstlerin gleichsam Archetypen menschlich existentieller Situationen.
Die Gruppenkonstellationen, die sie immer wieder entwickelt, drücken etwas von der Kraft aus, die im sozialen Miteinander steckt:
Schutz – Bewahren des Lebens – Anklage – Aufschrei – Widerstand.
Sie zeigen ganz augenfällig die Basis ihrer künstlerischen Arbeit als Bildhauerin: ein zutiefst humanitäres Denken.

// Monika Spiller, Kunsthistorikerin
in: Jolanta Switajski, „Vom Holz“



Vita

1963                Geboren in Culm / Polen
1985 - 1989   Studium Malerei und Bühnenbild, Kunstakademie Bydgoszcz
2002 - 2006   Freie Kunstakademie Überlingen, Gegenwartsmalerei
2012 - 2015   Weiterbildung Bildhauerei (u. a. Bildhauerschule A. F. Otterbach)
2015                Eröffnung des Ausser-Atliers in Baindt